Ferienlager in Hessen

Kinderreisen ins FitForSchool Camp in den Sommerferien

PREIS
347,00€
FitForSchool Camp 

Keine Sorge. Im FitForSchool Camp lernen wir nicht rund um die Uhr. Hier genießt ihr eure Ferien in vollen Zügen. Ob in der Natur, auf dem Sportplatz oder in unserer traumhafte Ferienanlage in Willingen. […]
zum FitForSchool-Camp für Kinder in Hessen
Kinderreisen ins Multi Aktiv Camp in Hessen im Sommer

PREIS
347,00€
Multi Aktiv Camp mit deinem Videoclip

Jede Menge Abenteuer, Erlebnisse und Action erwarten Euch in unserem Erlebniscamp im Bundesland Hessen. Dreht euren eigenen Videoclip oder macht eine Fotosession! […]
zum Multi-Aktiv-Camp für Kinder in Hessen
Feriencamp in den Osterferien

PREIS
339,00€
Oster-Camp auf dem Pferd

Ein Traum wird war! Hier genießt ihr eure Reiterferien in vollen Zügen. Ob in der Natur, in der Reithalle, im Freigelände oder bei einer Planwagenfahrt. […]
zum Reiterferien-Camp im Frühling
Reiterferiencamp in den Sommerferien

PREIS
339,00€
Reiterferien Sommer-Camp 

Reiterferien im Sommercamp - hier werden wir reiten, viele Pferde kennenlernen, in vollen Zügen die Natur beim Ausritt genießen und noch das eine oder andere Abenteuer in Talbach erleben. […]
zum Reiterferien-Camp im Sommer
Schnupper-Kinderreise in den Sommerferien

PREIS
0,00€
Schnupper-Camp

Irgendwann ist es soweit und das eigene Kind geht das erste Mal alleine auf eine Kinderreise. Dann ist es ideal, wenn diese erst einmal nur einige Tage lang dauert und […]
zum Schnupper-Camp für Kinder in Hessen

Feriencamps und Ferienlager Hessen im Sommer

Ferien in Hessen – Die schönste Zeit des Jahres

Das ganze Jahr freuen sich Kinder auf die Ferien. Endlich mal Zeit für sich selbst haben und nicht ständig zwischen Schule, Hausaufgaben und häuslichen Verpflichtungen hin und her wechseln zu müssen, ist ein verlockender Gedanke, der umso stärker wird, je näher die wunderbare Urlaubszeit rückt. Die Wünsche sind dabei vielfältig, aber an lange aufbleiben, ausschlafen, ungestört spielen, basteln, malen und in der Sonne liegen hat wahrscheinlich jedes Kind schon einmal voller Sehnsucht gedacht. Natürlich geht es auch darum, aufregende Dinge zu erleben und die Umgebung zum Abenteuerspielplatz zu machen oder einfach mal genügend Zeit zu haben, um mit den Freunden aus Schule oder Nachbarschaft angenehme Stunden zu verbringen.

Natürlich möchten Eltern ebenfalls, dass sich ihre Kinder in dieser freien Zeit wohlfühlen und Spaß haben. Manchmal machen sie sich aber eher Gedanken, ob sich der Nachwuchs nicht wochenlang langweilen wird, weil alle Freunde verreist sind oder niemand Zeit hat, sich mit ihnen zu beschäftigen oder einfach nur in der Nähe zu sein. Viel öfter machen sie sich allerdings Sorgen, dass das Kind unbeaufsichtigt zu Hause bleiben könnte und Mama und Papa den lieben, langen Tag nicht wissen, was das Kind so alles unternimmt oder welche verrückten und gefährlichen Dinge dem Nachwuchs im nächsten Moment einfallen könnten.

Eltern stehen somit immer wieder vor der Herausforderung, die schönsten Wochen des Jahres für ihre Kinder möglichst reibungslos und abwechslungsreich zu gestalten. Das gilt ganz besonders für Mamas und Papas, die berufstätig sind und nicht, wie früher oftmals üblich, in den Ferien auf Oma, Opa oder andere Verwandte in Wohnortnähe zurückgreifen können. Sie müssen sich deshalb schon Wochen vorher Gedanken machen, wie sie die Unterbringung und Betreuung der jüngsten Familienmitglieder am Besten organisieren und auf unvorhergesehene Ereignisse möglichst schnell reagieren können. Diese Frage stellt sich vor allem bei jüngeren Kindern, die noch zu unselbständig sind, um allein zu Hause zu bleiben, während sich ältere Kinder ihren Tag zwar selbst organisieren, aber manchmal gerade deshalb ihren Eltern schlaflose Nächte bereiten. Diese würden am Liebsten zu Hause bleiben, um alles unter Kontrolle zu behalten, dabei bietet sich ihnen eine einfache und bequeme Alternative an, die es ihren Kindern ermöglicht, in einem Feriencamp oder Ferienlager Hessen zu entdecken.

Kinder beim Obstsammel im Ferienlager

Feriencamps Hessen – bei Kindern und Eltern gleichermaßen beliebt

Ein Ferienlager oder Feriencamp ist ein besonders geeigneter Ort, um Kindern erfüllte Ferientage voller Abwechslung und Spannung zu ermöglichen und bietet Eltern nebenbei die einzigartige Gelegenheit, die Verantwortung für alle erzieherischen und organisatorischen Fragen einfach mal für einen bestimmten Zeitraum abzugeben. Das entlastet gerade Mamas und Papas, die zeitlich sehr eingespannt sind, aber auch für Eltern, die sich normalerweise voll und ganz der Betreuung ihres Nachwuchses widmen können, ist es ein sinnvolles Konzept. Die persönliche Entfaltung und Eigenständigkeit der Kinder wird gefördert und ihnen eine gewisse Freizügigkeit ermöglicht, die den Sprösslingen oftmals lieber ist, als die gesamte Ferienzeit unter Aufsicht der Eltern oder anderer Familienmitglieder zu verbringen.

Ein Ferienlager oder Feriencamp ist somit die perfekte Urlaubsform, um den Wünschen und Erwartungen von Eltern und Kindern gleichermaßen zu entsprechen. Die Jüngsten werden wie zu Hause betreut und versorgt, können aber gleichzeitig der vertrauten Umgebung und familiären Konventionen eine Zeit lang entfliehen, während sie eine ungewohnte Umgebung und faszinierende Ausflugsziele entdecken, neue Freundschaften knüpfen und jeden Tag wunderbare Abenteuer erleben. In der Gemeinschaft mit Gleichaltrigen und Gleichgesinnten lernen Kinder nebenbei auch ziemlich schnell, auf sich selbst und persönliche Dinge achtzugeben, Regeln und Ratschläge zu befolgen sowie Rücksicht auf andere zu nehmen und sich gegenseitig zu unterstützen. Im Ferienlager ist jedes Kind Teil der neu gewonnenen Gemeinschaft, in der vieles möglich und niemand allein ist, aber selbstverständlich auch niemand immer nur machen kann was er will.

Das Ferienlager muss natürlich auch zum Kind passen. So ist es nicht ungewöhnlich, wenn kleinere Kinder plötzlich Heimweh bekommen und sich bereits nach zwei Tagen wieder nach Mama und Papa sehnen. In diesem Fall ist es natürlich vorteilhaft, wenn sich das Ferienlager in Heimatnähe befindet, damit Eltern ihren Nachwuchs jederzeit besuchen und beruhigen oder, wenn alles Trösten nichts mehr hilft, kurzerhand mit nach Hause nehmen können. Das passiert eher selten, allerdings haben gerade Kinder, die sensibel sind oder in ihrer Familie stets im Mittelpunkt stehen, manchmal Anlaufschwierigkeiten, sich in der ungewohnten Umgebung zurecht zu finden. In diesem Fall ist es immer schön, wenn das Kind nicht allein ins Ferienlager verreist, sondern Freunde oder Mitschüler an seiner Seite weiß, die bei der Eingewöhnung helfen und gemeinsame Erlebnisse ermöglichen. Das ungewohnte Ambiente muss allerdings nicht zwangsläufig ein Hindernis sein. Viele Kinder blühen im Ferienlager erst so richtig auf, sprühen vor Neugier und genießen die unbeschwerten Sommerferien, manche sind sogar ganz froh, in dieser Zeit nicht nur der Schule, sondern auch den hin und wieder nervigen Geschwistern zu entfliehen.

Wie ihre Kinder auf neue Situationen reagieren, wissen Eltern natürlich am Besten. Sie kennen die Charakterzüge, Vorlieben und Interessen ihrer Sprösslinge ganz genau und können vielleicht sogar den Betreuern vor Ort den ein oder anderen nützlichen Tip mit auf den Weg geben. Die Individualität des Kindes sollte natürlich auch bei der Auswahl des Freizeitcamps eine Rolle spielen. Ein introvertiertes Kind benötigt wahrscheinlich eine andere Umgebung als eins mit scheinbar unendlicher Energie, zudem sollten die unterschiedlichen Interessen von Jungen und Mädchen sowie das Alter des Kindes bei der Wahl des passenden Ferienlagers in Hessen Berücksichtigung finden. Gerade kleine Kinder sind in ungewohnter Umgebung auf einmal schüchtern und beinahe scheu. Eine optimale individuelle Betreuung ist in diesem Fall natürlich um so wichtiger.

Ferienlager Hessen – Die Auswahl des richtigen Ferienortes

Kinder beim Geocaching im Feriencamp

Die Möglichkeiten, die schöne Ferienzeit mit Gleichaltrigen zu verbringen und in aufregenden Feriencamps Hessen mit seinem einmaligen Charme zu entdecken, sind tatsächlich optimal. Die Auswahl ist riesengroß und in fast allen Regionen interessante Angebote zu finden, zudem ist entgegen der allgemeinen Vorstellung eine Unterbringung des eigenen Nachwuchses nicht nur in den Sommermonaten, sondern vielerorts auch in den Oster-, Herbst- oder Winterferien möglich. So bekommen die Kinder mehrmals im Jahr die Möglichkeit geboten, im Ferienlager Hessen näher kennenzulernen und dauerhafte Freundschaften zu schließen. Manche Feriencamps, meistens auf lokaler Ebene organisiert, sind dabei so konzipiert, dass eine Tagesbetreuung der Kinder angeboten wird und sie am späten Nachmittag nach Hause zurückkehren.

Das klassische Ferienlager bietet im Gegensatz dazu ein komplettes Urlaubsprogramm an, bei denen die Kinder für ein oder zwei Wochen an einen bestimmten Ort verrreisen, dort übernachten und von Erwachsenen betreut werden. Diese sorgen für die notwendige Struktur des Tages, kümmern sich um die Mahlzeiten, organisieren Ausflüge und Aktivitäten, fungieren aber auch als Autoritätsperson, indem sie die Einhaltung der Nachtruhe überwachen oder bei Streitigkeiten schlichtend eingreifen. Das kann professionelles Ferienlagerpersonal sein, in Vereinen, Verbänden und bei konfessionellen Trägern sind die Ferienangebote dagegen so organisiert, dass Eltern, Erzieher, Vereins- oder Gemeindemitglieder sich um die alltäglichen Belange der jungen Teilnehmer kümmern. Das bietet den Vorteil, dass die Kinder bereits bei Ankunft im Ferienlager auf vertraute Personen treffen, viel wichtiger ist den Kleinen aber grundsätzlich, wohin die Reise geht.

In den Sommerferien sind natürlich Ferienlager an einem See, in ländlicher Idylle oder in der Umgebung von Freizeitparks bei den Kindern besonders beliebt. Die Nähe zu einer größeren Stadt ist eine perfekte Ergänzung, um den Jungen und Mädchen auch mal die Gelegenheit zum bummeln zu bieten, darüber hinaus sind andere interessante Ausflugsziele wie Schlösser, Burgen, Tierparks oder Freilichtbühnen ebenfalls sehr willkommen. So könnte die Sommerreise beispielsweise an den Edersee im Norden oder an den Main im Süden führen, aber auch die Mittelgebirge Rhön, Taunus und Westerwald und die nähere Umgebung der Städte Darmstadt, Wiesbaden oder Marburg bieten sich in der warmen Jahreszeit an, um im Ferienlager Hessen zu entdecken.

Im Winter wollen die Kinder in den Ferien hoch hinaus, um anschließend mit Schlitten oder Ski rasant ins Tal hinabzufahren. Ein schönes Domizil im Wald mit schneebedeckten Wanderwegen und Rodelpisten vor dem Haus erscheint da ideal, gegen einen Weihnachtsmarkt oder eine Eislauffläche in der Nähe wäre natürlich ebenfalls nichts einzuwenden. Aufregende Ferienerlebnisse sind beispielsweise bei Frau Holle auf dem Hohen Meißner möglich, aber auch am Vogelsberg, im Upland oder im Odenwald können Kinder die wunderbare Winterwelt genießen. Im Grunde bietet sich ganz Hessen für Urlaub im Ferienlager an, denn die beliebten Lagerfeuer und Nachtwanderungen gibt es fast überall. Es lohnt sich also umherzureisen und an einem Ort den Frühling mit einer Ostereiersuche zu begrüßen und später im Herbst den Drachen vielleicht in einer vollkommen anderen Gegend steigen zu lassen.

Verschiedene Dinge und Orte auszuprobieren ist ebenfalls perfekt möglich, wenn Eltern dem aktuellen Trend folgen und ihre Kinder in eines der zahlreichen thematischen Feriencamps in Hessen verreisen lassen. Im Mittelpunkt stehen oftmals Sport, Abenteuer und Outdooraktivitäten, wobei die Schwerpunkte von Fußball über Hockey und Moutainbiken bis hin zu Geocaching und Klettern reichen können. Naturerleben ist im Zentrum Deutschlands auf vielfältige Art und Weise möglich, darüber hinaus sind die Feriencamps Hessen für ihre ausgefeilten Sprachcamps, Lerneinheiten, Kreativcamps und Tanzkurse überregional bekannt. So können Kids schon früh die englische Sprache erlernen oder in der Schule verpasstes Wissen spielerisch auffrischen, während sich beim Tanzen alles um Bewegung in seiner elegantesten Form dreht und vom Walzer bis zum modernen Streetdance fast alles denkbar und sogar die Kombination mit einem Sprachkurs möglich ist.

Feriencamps Hessen – Alle an Bord und alles dabei

Gruppendynamic im Ferienlager in Hessen

Die Vorbereitung auf das Ferienlager ist wichtig und sollte gerade bei Kindern, die noch nie allein verreist sind, akribisch erfolgen. In Abhängigkeit vom Ziel, vom Thema und der Jahreszeit müssen unterschiedliche Aspekte beachtet und unterschiedliche Szenarien durchgespielt werden. Am wichtigsten ist natürlich die passende Kleidung einzupacken, denn wenn etwas fehlt kann es ein oder zwei Wochen lang nicht einfach auf die Schnelle beschafft werden. Im Winter dürfen Schal, Mütze und Handschuhe sicherlich nicht fehlen und auch eine Thermohose wird im Koffer verstaut, in den Sommerferien hätte es fatale Folgen, wenn plötzlich Badesachen, FlipFlops oder Sonnenbrille nicht auffindbar wären. Natürlich ist es auch im Sommer manchmal kalt und für einen kuscheligen Pullover und eine Regenjacke immer irgendwo Platz, besonders wichtig ist jedoch zu jeder Jahreszeit, Handtücher und Hygieneartikel nicht zu vergessen.

Die Ferien in Hessen mit einer Reise in ein Themencamp zu verbinden erfordert zusätzliche Planungen und Vorbereitungen. Es ist vor allem wichtig zu prüfen, ob das eigene Kind die Teilnahmebedingungen erfüllt, da einige Themencamps beispielsweise ein bestimmtes Mindestalter oder Erfahrungen in der gewählten Sportart, Sprache oder Aktivität voraussetzen. Es macht schließlich keinen Sinn einen Erstklässler mit Oberstufenschülern zusammen trainieren zu lassen, ebenso wird es für das Kind ein unbefriedigender Aufenthalt, wenn es beim Englisch-Unterricht oder einer Kletter-Tour mit den anderen Teilnehmern nicht mithalten kann. In manchen Bereichen wird zudem die Mitnahme spezifischer Ausrüstung verlangt, so dass Eltern unbedingt darauf achten sollten, dass die Fußball- oder Tanzschuhe tatsächlich eingepackt werden oder sich Gummistiefel, Fahrradhelm und andere notwendige Accessoires im Reisegepäck befinden.

Vor der Abreise sollten sich die Eltern natürlich vergewissern, dass eventuell notwendige persönliche Assistenten wie Brillen oder Medikamente nicht auf dem Küchentisch zurückbleiben, den Kindern ist dagegen viel wichtiger, dass sie im Ferienlager über genügend Taschengeld verfügen können. Das darf natürlich nicht fehlen und sollte möglichst sicher im Reisegepäck verstaut werden, ebenso ist es ratsam, dem Kind die wichtigsten Telefonnummern auf die Reise mitzugeben. So bleiben Eltern mit ihren Kinder trotz räumlicher Distanz stets im Kontakt und können bei Heimweh oder tatsächlichen Notfällen jederzeit zu Hilfe eilen. Eine vollständige Inventarliste im Reisegepäck erinnert den aufgeregten Nachwuchs noch daran, dass Mama sich freut, wenn nichts verloren geht und nur ein paar Abschiedstränen später haben die aufregendsten Ferien in Hessen auch schon ganz entspannt begonnen.