Kinderreisen Sommerferien Brandenburg

Kinderreisen Tauchcamp in Brandenburg

PREIS
598,00€
Kinderreisen Tauchcamp Brandenburg

Du bist auf der Suche nach aufregenden Sommerferien? Wie wäre es mit unserem Erlebnis-Ferienlager der Extraklasse? […]
zur Kinderreise

Kinderreisen Sommerferien Brandenburg

Wer Berlin zum Beispiel mit dem Auto oder der Bahn verlässt, durchquert egal in welcher Richtung zunächst Brandenburg. Dieses Bundesland umschließt die Hauptstadt vollständig und auf einer Fläche von mehr als 30.000 Quadratkilometern leben insgesamt etwa 6 Millionen Menschen. Wie man bereits vermutet, konzentrieren sich diese von der Wohngegend her vor allem in Berlin, an dessen Stadtrand sowie in einigen größeren Zentren Brandenburgs wie Potsdam, Brandenburg, Cottbus und Frankfurt an der Oder.

Obwohl eher wenige Menschen dauerhaft in Brandenburg leben, zieht es besonders in den Sommermonaten viele Touristen hierher. Darunter sind Senioren, Reisegruppen, Familien oder Alleinreisende. Und schließlich gibt es noch die kleine Gruppe der alleine verreisenden Kinder. Mit den Kinderreisen Sommerferien Brandenburg gibt es für diese Altersgruppe eine schöne Unternehmung, welche viele Erlebnisse und bleibende Erinnerungen verspricht.

Natur pur im Sommer in Brandenburg erleben

Aushängeschild von Brandenburg sind seine zahlreichen Seen. Rund 3.000 alleine an natürlichen Seen gibt es dort und dann kommen noch dutzende künstliche Teiche sowie Baggerseen hinzu. Ganz klar also, dass Brandenburg das gewässerreichste Bundesland ist. Der tiefste See ist mit 70 Metern der Große Stechlinsee. Genau an dessen Ufer finden die Kinderreisen Sommerferien Brandenburg statt. In die Höhe geht es in Brandenburg auch nur wenig mehr. Der höchste Berg, den man mit etwas über 200 Metern Höhe eher als Hügel bezeichnen kann, ist der Kutschenberg.

Doch dieser Fakt überrascht nicht, denn schließlich gehört die Gegend zum Norddeutschen Tiefland. Diese Ebene bildete sich in der vergangenen Eiszeit durch Gletscherbewegungen. Noch heute sind die typischen natürlichen Strukturen erkennbar, welche das Aussehen der Landschaft prägen. Dazu zählen auch die vielen Flüsse, die zusammengenommen eine Länge von 33.000 Kilometern messen. Um die Natur möglichst so zu erhalten, wie sie ursprünglich war, stehen weite Flächen Brandenburgs unter Naturschutz. Beinahe ein Drittel der Gesamtfläche des Bundeslandes ist von Landschaftsschutzgebieten bedeckt. Diese locken jedes Jahr viele Wanderer und Naturliebhaber an, die gerne Pflanzen und Tiere beobachten.

Bei sommerlichen Temperaturen sind Wanderungen durch den schattigen Wald eine gute Wahl und ein Bad in einem der zahlreichen Seen eine wahre Wohltat. Aus klimatischer Sicht liegt Brandenburg genau zwischen dem ozeanischen Klima im Westen und dem Kontinentalklima im Osten. Aufgrund der fehlenden Höhenzüge ist das Klima in der gesamten Region sehr ähnlich. Außerdem führt diese Besonderheit dazu, dass es im Vergleich mit den anderen Bundesländern in Brandenburg relativ wenige Niederschläge gibt.

Brandenburg in früheren Zeiten und Tourismus heute

Vor mehr als acht Jahrhunderten wurde die Mark Brandenburg gegründet. Daneben gab es seinerzeit noch viele weitere Fürstentümer sowie Volksgruppen. Diese lebten bis ins 15. Jahrhundert mal in Frieden und mal im Krieg oder Konflikt miteinander. Das war überwiegend vom aktuellen Herrscher abhängig. Einen starken wirtschaftlichen sowie kulturellen Rückschlag erlitt die Mark Brandenburg durch den Dreißigjährigen Krieg. Durch ihn verarmte ein großer Teil der ohnehin schon dezimierten Bevölkerung und ganze Landstriche wurden verwüstet.

Der Große Kurfürst Friedrich Wilhelm baute das Gebiet von 1640 an Stück für Stück wieder auf. Später gehörte Brandenburg zu Preußen. In diesem Zeitraum siedelten sich immer mehr Menschen dort an und es entstanden viele neue Städte. Während früher der wirtschaftliche Schwerpunkt auf der Landwirtschaft lag, verschob sich dieser zu DDR-Zeiten eher in den industriellen Sektor. Die Förderung von Braunkohle war ein Hauptschwerpunkt und noch Jahrzehnte später kann man die Überbleibsel der Tagebauwerke besichtigen. Nach der Wiedervereinigung verlor Brandenburg einiges an Bedeutung, was die Industrie anging. Der Tourismus blühte jedoch auf und spielt in der heutigen Zeit eine wichtige Rolle.

Einerseits sind dafür die natürlichen Gegebenheiten verantwortlich. Diese sind auch ein ausschlaggebendes Argument für unsere Kinderreisen Sommerferien Brandenburg. Denn welches Kind möchte schon ein Ferienlager mitten in der Stadt besuchen? Wasser, Wiese, Wald - und das direkt vor der Tür, so sollte die Umgebung sein, damit Kinder sich in den Sommerferien wohlfühlen. In unserem Tauchcamp am Stechlinsee sind diese Bedingungen auf jeden Fall schon mal vorhanden.

Andererseits interessieren sich viele Menschen für die kulturellen Gegebenheiten einer Region, wenn sie dort ihren Urlaub verbringen. Zum Glück ist das Bundesland Brandenburg auch damit reich gesegnet. Besichtigungen von Schlössern mit weitläufigen Parkanlagen sowie Klöstern, Kirchen und anderen historischen Stätten, bieten einen Einblick in die Geschichte. Das gleiche gilt für Museen, die nicht nur im heimatkundlichen oder künstlerischen Bereich angesiedelt sind.

Interessante Unternehmungen für jedes Alter

Je nach Interesse gibt es auch spezielle Museen, die sich besonderen Themen widmen. Es gibt zum Beispiel ein Modemuseum in Schloss Meyenburg, ein Industriemuseum in Brandenburg an der Havel, das Museumsdorf Glashütte in Baruth oder das Flugplatzmuseum in Cottbus. Was insbesondere auch für den Nachwuchs attraktiv ist, ist das Weihnachtspostamt in Himmelpfort, das wissenschaftliche Mitmachmuseum Extavium oder das Urania Planetarium in Potsdam. Diese Einrichtungen bieten spannende Angebote für jüngere Besucher.

Etwas mehr sportliche Action wartet im AbenteuerPark auf die Besucher. Dort gibt es einen Kletterwald auf dem sich auch schon Kinder in luftige Höhen vor wagen können. Natürlich nur mit der entsprechenden Ausrüstung und einer Sicherheitseinweisung. Dies ist auch bei unserem Tauchcamp ein wichtiger Aspekt. Professionelle Tauchlehrer geben den Kindern eine Einweisung in den Umgang mit der Ausrüstung, in die Sicherheitsregeln und die Abläufe beim Tauchen. Die Brandenburger Natur lässt sich in den Sommerferien auf vielfältige Weise erleben. Wie wäre es mit einer Kahnfahrt im Spreewald? Starten kann man zum Beispiel am Spreehafen Burg. Dort ist es auch möglich ein Boot zu mieten und selber los zu paddeln.

Beste Voraussetzungen für sportliche Betätigung bietet die Flaeming-Skate. In dieser Region südlich von Berlin gibt es insgesamt rund 230 Kilometer an zwei bis drei Meter breiten Asphaltbahnen, die ideal für Skater, Radfahrer, Rollstuhlfahrer und Handbiker geeignet sind. Es gibt dabei verschiedene Rundwege mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad. Schließlich wollen wir auch die Zoos und Tierparks nicht vergessen.

Besonders spannend wird es im Tier-Freizeit- und Urzeitpark, wo die Besucher die Tiere unter anderem im Streichelzoo, Freigehege und auf der Affeninsel beobachten können. Nebendran gibt es noch den Urzeitpark, wo Dinosaurier und andere prähistorische Tiere als Skulpturen zu betrachten sind. Zusätzlich gibt es noch Abenteuerspielplätze und andere Einrichtungen, die Kindern Spaß machen.