Sprachreisen für Kinder Sommerferien

Sprachreisen für Kinder bei sommerlichen Temperaturen

Sechs lange Wochen bekommen Kinder zwischen zwei Schuljahren als freie Zeit geschenkt. Es ist jener Zeitraum, auf den sie sich das komplette Jahr über freuen und die zahlreich ausfallenden Tage der Freiheit herbeisehnen und jener, der mit Schülersprachreisen optimal ausgefüllt werden. Von den freien Wochen erhoffen sich die Kids viele spannende Erfahrungen, die sie gemeinsam mit den Eltern oder den Freunden durchleben dürfen.

Zu unseren Sprachcamps und Sprachreisen für Kinder in den Sommerferien

Die Aussicht auf sagenhafte Ausflüge, unterhaltsame Nachmittage und eindrucksvolle Veranstaltungen summieren sich zu großer Vorfreude, die dann getrübt wird, wenn alles ein wenig anders ausfällt als vorher angedacht. In der Realität können sich die Schulferien sehr lang hinziehen, nämlich dann, wenn man kein großes Aktivprogramm zusammengestellt hat.

Sprachreisen für Kinder in den Sommerferien mit ReiseMeise

Kindersprachreisen – In den Sommerferien die Sprachkenntnisse verbessern

Die Eltern bekommen selten jenen Urlaub, um die Kids sechs Wochen lang zu beschäftigen. Selbst die allerbesten Freunde haben nicht immer Zeit und fahren vielleicht selbst in den Urlaub. Da bietet es sich förmlich an, dass beschäftigte Eltern sich um eine Alternative bemühen, die ihrem Kind das gewünschte Abenteuer ermöglicht. Der Aufenthalt in einem Sprachcamp für Sprachreisen für Kinder Sommerferien hat zudem den Vorteil, dass er neben vielen Attraktionen, welche die Ferienzeit unterhaltsam gestalten, auch noch zur deutlichen Verbesserung der jeweiligen Sprachfertigkeiten führt.

Sprachreisen sind mehr als nur eine Woche Vokabeln und Lehrbücher

In der Schule werden viele Inhalte häufig mit Lehrbüchern und bloßem Frontalunterricht vermittelt. Das wichtigste Element scheint das ständige Auswendiglernen von Vokabeln. Schon allein aufgrund dieser Tatsache gelten die Klassenarbeiten als erprobtes Mittel, um Kenntnisse aufs Exempel zu erproben. Jeder, der schon einmal in London im Urlaub war und dort mit Händen und Füßen versucht hat, sich zu verständigen, weiß, wie wenig gute Noten letztlich mit der persönlichen Sprachkompetenz zu tun haben. Was vorne und hinten fehlt, ist der Alltagsgebrauch, der selbst beim Englischen trotz der vielen Internationalismen im 21. Jahrhundert viel zu kurz kommt.

Bei einem Sprachurlaub für Kinder in Sprachreisen für Kinder Sommerferien mit dem Schwerpunkt auf der englischen Sprache gestaltet sich das schon ganz anders. Hierfür muss man nicht ins Ausland reisen und bekommt dennoch viele alltägliche Facetten der Sprache mit. Möglich ist das vor allem durch ein aktives Lernen außerhalb des Lehrraums. Natürlich spielt auch dieser Teilbereich bei unseren Sprachreisen für Kinder eine Rolle. Die Einheiten sollen aber kurz und zudem ganz anders als in der Schule gehalten werden. Durch Teamaufgaben, Spiele und der Beschäftigung mit Zeitschriften wird den Kids die Angst genommen, sich selbst zu versuchen. Noch weiter können sie dann an der frischen Luft auftauen. Den gemeinsamen Austausch erreicht man durch interessante Unternehmungen wie beispielsweise ein englischsprachiges Geländespiel oder aber einen Ausflug zur einer nahegelegenen Sehenswürdigkeit, bei welchem man sich mit den anderen Teilnehmern auf Englisch unterhält.

Selbst, wenn die Kids aufgrund schlechter Schulnoten vorübergehend das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten verloren haben, ist das längst kein Grund, die Flinte ins Korn zu werfen. Mithilfe einer ordentlich konzipierten Sprachreise kommt neues Interesse auf und so die Lust am Englischen wieder. Durch einzelne kleine Highlights wie ein abschließendes Teilnehmerzertifikat wird das eigene Selbstvertrauen wieder aufgefrischt. Der Sprachschüler kehrt viel engagierter in den Schulunterricht zurück.

Sprachreisen für Schüler können komprimiert an einzelnen Problemen arbeiten

Natürlich gibt es mittlerweile nicht nur Sprachferien für Sprachreisen für Kinder Sommerferien, die sich dem Englischen widmen. Auch andere Fremdsprachen wie Französisch und Spanisch tauchen zunehmend im Stundenplan auf. Beim Erlernen zeigen sich vergleichbare Problemquellen, wobei man im Alltag gar auf noch weniger Möglichkeiten des Erprobens trifft. Sowohl Spanisch als auch Französisch werden gerne als zweite Fremdsprache ab der 5. oder 7. Klassenstufe hinzugewählt. Zeigt sich anfangs noch ein reges Interesse, nimmt dies mit der Zeit ab.

Zu unseren Kinderreisen und Ferienlagern in den Sommerferien

Eben, weil es kaum eine Chance gibt, die eigenen Kenntnisse anzuwenden. Durch eine Kindersprachreise mit Beachtung der modernen Sprachen Französisch und Spanisch ist exakt das möglich. Bei beiden Sprachen liegt das Augenmerk auf einer sauberen Aussprache und genau diese kann von einem noch so talentierten Lehrer in der Schule nahezu unmöglich einverleibt werden. Dadurch, dass es im Sprachferienlager jeden Tag zum gemeinsamen Sprechen kommt, erhält die Lehrkraft vor Ort einen umfassenden Einblick über die individuelle Ausspracheprobleme sowie Wissenslücken einzelner Teilnehmer.

Unsere Sprachreisen für Kinder in Englisch in den Sommerferien sind dafür bestens geeignet. Da sie die Woche am Stück mit den Reisenden arbeiten kann, lassen sich individuelle Fehler minimieren. Ein Aspekt, der sich bei zwei, drei Unterrichtsstunden pro Woche nur spärlich realisieren lässt. Zumal eine Schulklasse aus etwas 30 Schülern besteht, was dem Lernfortschritt des Einzelnen ebenfalls hinderlich im Weg steht. Um eine Leistungsverbesserung und die Entwicklung aller Sprachlernenden zu garantieren, ist eine geringe Teilnehmerzahl von Nöten. Nur so kann nachhaltig gelernt werden.

Auf die Kids wartet eine Sommereise mit viel Programm

Ganz wichtig ist es, dass man sich beim Lernen wohlfühlt. Nur, wer Spaß hat, kann auch etwas Neues aufnehmen. Damit die Kids im Ferienlager für Sprachreisen für Kinder Sommerferien Lust haben, sich einer Fremdsprache zu widmen, ist es unerlässlich, einen abwechslungsreichen Rahmen zu schaffen. Dieser kann aus den bereits angesprochenen Aktivitäten bestehen, bei denen die jeweilige Sprache trainiert wird, muss aber auch auf Tagesinhalte setzen, bei denen es einmal nicht ums Englische, Französische oder Spanische geht. Ein gemeinsames Fußballspiel beispielsweise kann perfekt dazu dienen, um nicht nur gemeinsam Sport zu machen, sondern zusätzlich neue Freunde zu finden.

Mit diesen neuen Freunden ist es dann wesentlich einfacher, die nächste Übungsaufgabe zu bewältigen. Schließlich hat kaum einer Angst, sich beim Üben zu blamieren, weil etwas falsch ausgesprochen wurde. Freunde helfen sich gemeinsam und schaffen es so, sich gegenseitig voranzubringen. Zusätzlich dazu können auch ein Nachmittag mit Zirkusprogramm oder ein Tag am Badesee dafür sorgen, dass die Kids frei von irgendwelchem Druck das Projekt Fremdsprachenverbesserung angehen. In der Schule hemmen durch Notendruck und falsche Antworten aufgebaute Barrieren die Sprachentwicklung. Durch viele gemeinsame Unterhaltungshöhepunkte während einer Sprachreisen für Schüler in den Ferien werden diese spürbar abgebaut. Wer demnach die Kenntnisse seines Kindes in den Fremdsprachen verbessern möchte, sollte durchaus mal über die Alternative innerhalb der Schulferien nachdenken.

Gerade während der sehr langen Sommerferien ist es von Bedeutung, dass Kinder viel Zeit draußen verbringen und die freie Zeit nicht nur beim Daddeln innerhalb der vier Wände verbringen. Es sollte sich auch niemand davor fürchten, die Tochter oder den Sohn alleine verreisen zu lassen. Schließlich profitieren sie von den gemeinsamen Erlebnissen mit Gleichaltrigen und entwickeln durch die gesammelten Erfahrungen wichtige Charaktereigenschaften. Wenn dies dann auch noch einen ernsthaft nachhaltigen Effekt wie bei Kindersprachreisen mit sich bringt, ist das doch umso besser.