Kinderreisen Herbstferien Sachsen

Kinderreisen Baumhauscamp in den Herbstferien

PREIS
265,00€
Kinderreisen Baumhauscamp Sachsen

Die Nachfrage sowie Beliebtheit unserer Kinderreisen Baumhauscamp Herbstferien gibt uns jeglichen Anlass mit euch auch in den Herbstferien das Baumhaus […]
zur Kinderreise
Kinderreisen im Zirkuscamp im Herbst in Sachsen

PREIS
212,00€
Kinderreisen Zirkuscamp Sachsen

Im goldenen Kleid zeigt sich der Herbst mit seinen warmen und hellen Tagen. Dann könnt ihr mit unseren Kinderreisen Zirkus Herbstferien […]
zur Kinderreise
Kinderreisen Herbstferien mit Klettern und Adventure

PREIS
224,00€
Kinderreisen mit Klettern Sachsen

Ein Ferienlager wie gemacht für Neugierige Abenteurer und Schatzsucher. Bei unseren Kinderreisen Adventure Herbstferien, inmitten der wunderschönen […]
zur Kinderreise

Kinderreisen Herbstferien Sachsen

Deutschland ist Mitglied in der Europäischen Union. Daher beeinflusst diese natürlich auch die einzelnen Bundesländer. So geschieht es auch mit Sachsen. Während es vor einigen Jahren noch an der Außengrenze der EU lag, liegt das Bundesland nach der Osterweiterung nun ziemlich zentral in der Union. Zum Einen hat dies große Vorteile für den Handel Sachsens. Denn sächsische Betriebe können viel leichter nach Osteuropa exportieren. Europäische Fonds investieren ebenfalls in die Region, um den ländlichen Raum weiterzuentwickeln, die Einkommenssituation der Bevölkerung zu verbessern und damit für eine Steigerung der Lebensqualität zu sorgen. Außerdem nimmt in anderer Richtung auch Sachsen ein wenig Einfluss auf die europäische Politik. Diverse sächsische Vertreter in Kommissionen und Abgeordnete im Europaparlament können gemeinsam mit anderen Veränderungen bewirken. Veränderungen bewirken auch die Feriencamps Herbstferien Sachsen, denn sie ermöglichen den Kindern Erfahrungen, welche diese in ihrer Entwicklung voranbringen.

Sachsen und seine Natur

Schützenswert sind viele Regionen. In Sachsen gehören dazu natürlich die Höhenzüge des Elbsandstein- sowie des Erzgebirges. Deren ursprüngliche Form sollte natürlich erhalten werden. Das sächsische Bergland bzw. die Mittelgebirge im Süden Sachsens sind viele Gegenden verständlicher Weise zu Naturparks und -schutzgebieten erklärt worden. Bewachsen sind diese Regionen überwiegend mit Buchenmischwäldern und Nadelhölzern. Ganz anders sieht es dagegen im Norden von Sachsen aus. Hier ist das Sächsisch - Niederlausitzer Heideland vorherrschend. Zwar gibt es auch hier ausgedehnte Wälder, doch von den Höhenmetern her ist es eher ziemlich flach. Im zentralen Bereich Sachsens, der sich von Osten nach Westen einmal quer durch das Bundesland erstreckt, liegen ebenfalls viele Landschaftsschutzgebiete sowie die meisten größeren sächsischen Städte. Hierhin verschlägt es viele Touristen für Städtereisen, aber auch die anderen Gegenden eignen sich wunderbar für einen Urlaub. Nicht nur unsere Ferienlager Herbstferien Sachsen finden deshalb in diesem Bundesland statt. Was das Wasser angeht, hat Sachsen zwar keinen Zugang zum Meer, jedoch viele kleine und große Flüsse, die vorwiegend in die Elbe fließen. In den Bergen noch spärliche Rinnsale werden die Quellflüsse auf ihren Wegen in die Täler immer breiter. Einige von ihnen fließen nicht in den größten Fluss des Bundeslandes, sondern enden in der Oder bzw. in der Spree. Außer diesen fließenden Gewässern gibt es noch zahllose Seen, die überwiegend nach der Stilllegung von Tagebauwerken entstanden. Deren Restlöcher wurden geflutet. Andernorts errichtete man Talsperren, welche weitere künstliche Seen entstehen ließen. Außerdem dienen sie natürlich noch der Versorgung mit Energie und Trinkwasser sowie dem Schutz vor Hochwasser.

Sehenswerte Ecken in Sachsen

Möchte man Schlösser sehen, sollte man nach Sachsen gehen. Im Schlösserland Sachsen finden sich viele Schloss- und Burganlagen, oftmals mit weitläufigen angrenzenden Parks- und Gartenanlagen. Manche sind weithin bekannt, andere eher nur wenigen Menschen bekannt. In vielen gibt es zusätzlich zu Besichtigungen und Führungen noch weitere interessante Angebote, die es zu entdecken gilt. Neben einem Einblick in das Leben der Menschen in früheren Zeiten gibt es manchmal noch bestimmte Ausstellungen und Erlebnisangebote. Das Schloss Pillnitz hat im Außenbereich sowohl einen Chinesischen als auch einen Englischen Garten zu bieten. Das Kamelienhaus beherbergt eine mehr als acht Meter große Kamelie, die auf rund 230 Jahre geschätzt wird. Ihr Ursprung geht auf eine Legende aus dem Jahr 1779 zurück, nach der der Botaniker Karl Peter Thunberg aus Schweden vier dieser Gewächse aus Japan mitgebracht haben soll. Daneben gibt es noch ein Palmenhaus, in dem exotische Pflanzen aus Übersee zu bestaunen sind. Im Hauptbereich befindet sich ein großer ovaler Springbrunnen. Weniger botanisch geht es in den beiden Museen zu. In einem geht es um das Schloss an sich, das andere ist dem Kunstgewerbe gewidmet. Auch etwas eher kuriose Museen finden sich in Sachsen. In der Burg Mildenstein können Besucher den größten Stulpenstiefel der Welt begucken. Er misst 2,20 Meter in der Höhe und bringt ein Gewicht von 440 Kilogramm auf die Waage. Nebenbei erfahren die Besucher in dem Stiefelmuseum alles um dieses Thema herum und können noch weitere Ausstellungsstücke begutachten. In Schloss Rochlitz gibt es historische Dokumente zu sehen, doch ist der Ursprung etwas ungewöhnlich. In der Amtsstube entdeckten Forscher geritzte Zeichnungen im Putz, die sehr gut erhalten geblieben sind. Sie stellen Alltagssituationen, -gegenstände und Personen eines Prinzen dar. Man vermutet, dass sie von Friedrich dem Weisen gestaltet wurden, bevor dieser zum sächsischen Kurfürsten wurde.

Spiel, Spaß und Spannung mit einem bestimmten Thema

Bei den Kinderreisen Herbstferien Sachsen erleben die Kinder nicht nur typische Ferienlager - Aktivitäten wie Lagerfeuer, Schatzsuche und Naturerkundungen. Zusätzlich gibt es noch bestimmte Schwerpunkte, denen sich die Kinder dort widmen. Im Zirkuscamp in Sachsen üben die Kinder sich in unterschiedlichen Zirkusdisziplinen. Jonglieren, Balancieren auf dem Rollbrett, Teller zu drehen oder Fackeln zu halten, ist für die Kinder ab 6 Jahren nach einer Woche selbstverständlich. Was sie alles gelernt haben, zeigen sie dann ihren Eltern in der großen Aufführung am Abreisetag. Mehr draußen halten sich die Kinder dagegen im Baumhauscamp für Kinder auf. Mit Holz und Werkzeug errichten sie in einigen Metern Höhe ein eigenes Baumhaus. Wenn es nicht zu kalt ist, können die Kinder dort sogar drin übernachten. Noch etwas höher hinaus geht es im Klettercamp im sächsischen Elbsandsteingebirge. In diesem Ferienlager Herbstferien Sachsen bekommen die Kinder eine Einführung ins Klettern. Doch nicht nur das! Außerdem waschen sie Gold im Bach, machen eine Höhlenwanderung und versuchen sich im Geocaching. Vielfältige Möglichkeiten, welche die Feriencamps Herbstferien Sachsen den Kindern bieten. Sicher ist da auch das Richtige für Ihr Kind dabei?